So heizten die „alten“ Römer

 

Was wussten die Römer über Wärme? Für einen römischen Architekten wäre es nicht denkbar gewesen, zum Heizen eines Raumes nur dessen gesamten Luftinhalt aufzuheizen. Räume wurden nicht durch Lufterwärmung, sondern durch Wärmestrahlung beheizt. Strahlungsöfen sind also keine neuzeitlichen Erfindungen, sondern bereits über 3000 Jahre alt. Noch viel früher nutzten auch die „alten“ Chinesen dieses Heizsystem.

 

So heizen wir meistens heute

 

Heute haben wir mit unseren Warmwasserheizungen ein ungesundes Heizsystem in unseren Wohnräumen.

   

Sind Ihnen diese Symptome bekannt?

Obwohl die Heizung voll aufgedreht ist, haben Sie kalte Füße, die Wände strahlen Kälte ab, die Atemluft wird durch die Staubaufwirbelung als stickig empfunden, in manchen Wohnungen oder Häusern gibt es feuchte Stellen oder gar Schimmelbildung an den Wänden.

Schlechte Luft erzeugt ein schädliches Reizklima mit spürbaren Folgen: Die Konzentrationsfähigkeit lässt nach, Stress und Schlaflosigkeit nehmen zu.

 

 

INFRAROTHEIZUNG
heizen wie die Sonne oder die „alten“ Römer

Infrarotwärme

  • ist Wärme zum Wohlfühlen

  • ist Wärme wie aus der Natur

 

Wodurch entsteht nun das „Wohlfühlklima“ mit unserer Infrarotheizung?


Dieses Heizsystem ist eine auf Infrarot basierende Flächenheizung.

Die Energiequelle des Systems ist Strom. Durch die elektrische Energie wird langwelliges Infrarot erzeugt. Die im Raum befindliche Materie wird erwärmt und gibt wiederum Wärme an andere Körper im Raum weiter. Somit wird die Wärme gleichmäßig im Raum verteilt.

Infrarotstrahlen erwärmen überwiegend die Gegenstände im Raum und die Umfassungsflächen, die dann als Strahlungsflächen dienen und ein Wohlfühlklima, bei klarer Luft, schaffen.

 

Die Luft wird nur sekundär wärmer.

 

Diese angenehme Wärme ist von Kachelöfen oder Kaminen bekannt.

 

Dadurch kann die Lunge frei atmen, Mensch und Tier fühlen sich wie bei einem Sommerspaziergang in frischer Luft!


Es ist eine gesunde, wohltuende Wärme, die als sehr angenehm empfunden wird, trockene Lippen und Haut, Reizhusten, Schnupfnasen, diese Symptome können damit der Vergangenheit angehören.


Die Wände bleiben oder werden trocken, dadurch werden die Heizkosten gemindert.

Schimmelbildung hat keine Chance.

 

Trockene, warme Wände halten die Wärme im Raum!

 

Das wussten schon die Römer.