Einmal Öl tanken, das kann fast in den Ruin bedeuten. Andererseits kostet die Anschaffung einer Infrarotheizung kaum mehr als eine Ölfüllung.

 
Die Montage ist fast so einfach wie Lampen aufhängen.


Hierzu genügt eine normale Steckdose. Infrarotheizungen können an der Wand oder an der Decke angebracht werden. Ob als Zusatzheizung oder Hauptheizung für ganze Räume und Häuser, mit einer Infrarotheizung bleiben Sie flexibel, heizen sehr effektiv und sparen sich somit hohe Kosten.

 

Vorteile einer Infrarotheizung:

  • einfach an Wand oder Decke hängen
  • Behaglichkeit schon bei 18 Grad
  • normale Steckdose genügt
  • kein Verschleiß
  • keine Rohrleitungen und Installationen
  • keine Wirkverluste im Heizraum
  • keine Wartung
  • keinen Schornsteinfeger
  • niedrige Anschaffungskosten
  • Wirkungsgrad über 90%
  • verhindert Schimmelbildung
  • keine Abgase, keine Verluste über den Schornstein
  • kein Sauerstoffverbrauch
  • gesunde Wärme
  • keine Staubverwirbelung (Asthmatiker, Allergiker)
  • sieht gut aus

 

Selbst sehr große Räume lassen sich einfach und ohne Wärmeverlust beheizen.

Mit Strom heizen, das ist aber teuer, werden Sie jetzt sagen.

 

Nein, es ist überhaupt nicht teuer.

 

Beginnen wir einmal mit sehr ungünstigen Voraussetzungen. Eine Infrarotheizung in einem ungedämmten Einfamilienhaus mit 30 cm starken Wänden, Wohnfläche 120 m², braucht etwa für 2.000 Euro Strom im Jahr. Mit einem Thermostat kann sich der Verbrauch bis zu 30 % reduzieren. Das kommt aber immer auf das Nutzungsverhalten der Bewohner an.

 

Nun ein Beispiel mit besseren Voraussetzungen. Mit einer ordentlichen Wandstärke (Ziegelwand, 30 cm +) bzw. einer vernünftigen Dämmung (Wände müssen noch atmen können), ergibt sich eine wesentlich bessere Bilanz.

 

Hier ein Beispiel aus unserer Praxis:

 

Für ein saniertes Einfamilienhaus (Reihenendhaus Bj. 1920) mit 110 m² Wohnfläche, bezogen im September 2009, sind Heizkosten für 50 € pro Monat entstanden. Das ist etwa so viel wie eine Wärmepumpe Strom braucht!

 

Die Anschaffung kostet etwa 4.000 bis 8.000 € für ein gedämmtes Einfamilienhaus mit 130 m². Ein Einfamilienhaus mit ungünstigeren U-Werten ist der Wärmebedarf höher und demzufolge auch die Anschaffung teurer. Das ist trotzdem deutlich weniger als die Investition in eine herkömmliche Heizung!


Kombiniert mit einer Photovoltaikanlagen ist das Heizen völlig ohne Verbrauchs- und Wartungskosten möglich!  Nur die Anschaffung kostet.


Mit Thermostaten lässt sich die Raumtemperatur sehr gut regeln.

 

Infrarotheizungen erwärmen mit Wärmestrahlung die Wände, Möbel und den Menschen direkt und ohne Umweg Der gesamte Raum incl. Inhalt dient als Wärmespeicher!
Das geht  sehr schnell, ist preiswerter und ist sehr gesund. Die gleichmäßige milde Wärme verhindert Schimmel und verursacht keinen unnötig hohen Energieverbrauch.

 

 

 

Heizen Sie ganz einfach, wie die Sonne es uns schon seit Millionen von Jahren erfolgreich vormacht.

 

Füllen Sie jetzt das

Formular

aus und nehmen Sie Kontakt zu mir auf!